Springe zum Hauptbereich
Alle Landesmuseen in Schleswig-HolsteinAlle Landesmuseen in SH
Newsartikel downloaden
pdf | 503.60 KB

Gottorfer Landmarkt will Plastik-frei werden 

Deutschlands größter Öko-Markt am 19. Mai

Mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz, mehr Biozertifikate und so viele neue Gesichter wie schon lange nicht mehr: Die SchleswigHolsteinischen Landesmuseen nehmen das 20- jährige Jubiläum zum Anlass, um das Profil des größten deutschen ÖkoLandmarktes zu schärfen.

Unter der Schirmherrschaft von Bildungs- und Wissenschaftsministerin Karin Prien haben sich die Veranstalter gemeinsam mit Ihren Partnern ein großes Ziel gesetzt: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, erstmals einen Plastik-freien Landmarkt auf die Beine zu stellen“, verkündet Gottorfs Geschäftsführer Guido Wendt. Unterstützung erfahren die Veranstalter unter anderem von der Abfallwirtschaftsgesellschaft Schleswig-Flensburg (ASF), einem Landmarkt-Aussteller der ersten Stunde. Seit Jahren stellt die ASF an die 50 Mülltonnen rund um das Schloss auf, im nunmehr dritten Jahr werden Abfälle sogar getrennt. Als Mitbegründer der bundesweit ausgezeichneten Kampagne „#wirfuerbio“ hat ASF-Geschäftsführer Lutz Döring der Kunststoffflut in den Naturkreisläufen längst den Kampf angesagt.

Alle rund 150 Aussteller sind mehrfach aufgefordert worden, auf Plastiktüten, Wegwerfgeschirr und -becher zu verzichten, die ASF stellt Papiertüten in verschiedenen Größen zur Verfügung, das einzige Bio-zertifizierte Bier des Landes wird ausschließlich in Gläsern ausgeschenkt, die Bio-Bäckereien servieren Kaffee- und Kuchen in Tassen und auf Tellern und unter den zahlreichen Landmarkt-Neulingen befindet sich mit „Umtüten“ ein junges Unternehmen aus Kiel, das sich dem Plastikfasten verschrieben hat und in seiner Augsburger Textilwerkstatt fair und ökologisch Verpackungen aus Biobaumwolle entwirft und herstellt.
Seit Jahren lassen sich die Landesmuseen als Veranstalter des Gottorfer Landmarkts von Bio-Verbänden, Naturschützern und Nachhaltigkeitsprofis wie Thorsten Roos vom Kreis Schleswig-Flensburg beraten. Ein Ergebnis des regelmäßigen Gedankenaustausches: erstmals findet im Rahmen des Ökolandmarkts das Gottorfer Energiewende-Forum statt. Zwei Stunden werden verschiedene Macher der Energiewende aus Schleswig-Holstein und Hamburg über die Chancen und Perspektiven des Nordens durch Klimaschutzprojekte sprechen und diskutieren.

Ob der zertifizierte Rinderbetrieb Bunde Wischen eG, die Mitgliedsbetriebe der bekannten Anbauverbände Bioland, Naturland und Demeter oder der über die Grenzen des Landes hinaus bekannte Zusammenschluss von Gastronomen und Erzeugern - Feinheimisch Genuss in Schleswig-Holstein e.V.: Sie alle sind wieder mit dabei.

Gleiches gilt auch für NAH.SH, den Nahverkehrsverbund des Landes, der nunmehr das dritte Jahr in Folge eindrücklich dafür wirbt, am Sonntag mit der Bahn nach Schleswig zu reisen. Neben einem kostenlosen Bus-Shuttle vom Bahnhof direkt zum Schloss erwartet alle Bahnfahrer am Haupteingang von Gottorf bei Vorlage des am 19. Mai gültigen Fahrscheins freien Eintritt. Um die Schleswiger Innenstadt vor einem Autoinfarkt zu bewahren, stehen im Norden beim Warenhaus real/Gewerbegebiet Lattenkamp und im Süden an der B76 auf dem Firmengelände von Hydraulik Jaster ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Von dort aus geht es in den Bussen der Verkehrsbetriebe Schleswig-Flensburg direkt und kostenlos zum Gottorfer Landmarkt.

20. Gottorfer Landmarkt – Schloss Gottorf in Schleswig
Sonntag, 19. Mai 2019 – 10 bis 18 Uhr, die Kassen öffnen um 9.30 Uhr; Einlass ist bis 17 Uhr.

DAS PROGRAMM im Internet: schloss-gottorf.de/landmarkt

Der Eintritt für Erwachsene beträgt 5 Euro (für den Besuch der Schlossinsel, aller Ausstellungen inkl. Barockgarten und „Impressionist des Nordens – Hans Olde d. Ä“ in der Reithalle). Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre sind frei!

Download Bildmaterial
Einmal im Jahr nehmen Händler und Besucher des Gottorfer Landmarktes den großen Parkplatz vor der Südfassade in Beschlag.
Landesmuseen Schleswig-Holstein
schliessen
Nach oben scrollen