Springe zum Hauptbereich
Alle Landesmuseen in Schleswig-HolsteinAlle Landesmuseen in SH
ab heute
heute
Filter
Veranstaltung:
Zielgruppe:
Museum:
Unsere Highlights
Führung
Unsere Highlights
Überblicksführung durch die Ausstellung
Sonntag 03.03.201912:00 Uhr
Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf
FührungFührung

Wie entstehen Eisenkunstgussobjekte? Warum war filigraner Eisenschmuck einst so beliebt? Und was hat der Kölner Dom mit Gusseisen zu tun? Um diese und ähnliche spannende Fragen geht es beim Highlight-Rundgang durch das Eisenkunstguss Museum.

Besonders geeignet für:

Erwachsene

Veranstalter

Landesmuseen SH

Dauer

60 min.

Rundgang durch die Kirkeby-Ausstellung
Führung
Rundgang durch die
Kirkeby-Ausstellung
Offentlig guidet rundvisning (på dansk)/ Öffentliche Führung auf Dänisch
Sonntag 03.03.201914:00 Uhr
Museum für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf
FührungFührung

Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen's udstilling „Per Kirkeby. Aus der Natur“ (fra naturen) var planlagt til ære for den store danske kunstner Per Kirkebys 80. fødselsdag. Han blev født i København i 1938. Dog midt i forberedelserne fik vi meddelesen om hans død. Den 9. Mai 2018 afgik Per Kirkeby ved døden, en af Skandinaviens mest kendte nutidige kunstnere.
Udstillingen i kooperation med galleriet Michael Werner hæder ham.

Die Ausstellung „Per Kirkeby. Aus der Natur“ des Museums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf war zu Ehren des 80. Geburtstages des großen dänischen Künstlers Per Kirkeby geplant, der 1938 in Kopenhagen geboren ist. Doch mitten in die Vorbereitungen der Schau fiel die Nachricht von seinem Tod: Am 9. Mai 2018 verstarb Per Kirkeby, einer der bekanntesten zeitgenössischen Künstler Skandinaviens. Die Ausstellung in Kooperation mit der Galerie Michael Werner ehrt sein Andenken.

Besonders geeignet für:

Erwachsene

Veranstalter

Landesmuseen SH

Kosten

3 €
zzgl. Eintritt

Ausstellung

Per Kirkeby

Schülerinnen beschäftigen sich im Museum mit dem Judenstern
Workshop/Kurs
Antisemitismus heute
Wie Verschwörungstheorien entstehen und wirken. Ein Angebot für Multiplikatoren.
Mittwoch 06.03.201914:30 Uhr
Jüdisches Museum
Anmeldung erforderlichAnmeldung erforderlich

Allein von Januar bis März 2017 wurden bundesweit 179 antisemitische Straftaten erfasst, darunter fünf Gewalttaten und 30 Propagandadelikte. Der wachsende Antisemitismus in Europa gefährdet nicht nur Juden, sondern stellt einen Angriff auf unsere demokratischen Werte dar. Antisemitismus zeigt sich in verschiedenen Formen, er ist wandelbar und manchmal nicht auf den ersten Blick zu erkennen.

Der Workshop für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren bietet Ihnen:
- Ein grundlegendes Verständnis der Funktionsweisen und der Anziehungskraft von Antisemitismus und Verschwörungstheorien
- Ansatzpunkte, um das Thema im pädagogischen Kontext einzubringen und junge Menschen zu sensibilisieren
- Die Erarbeitung von praxisbezogenen Strategien der Primärprävention im Bereich der schulischen und außerschulischen Jugendarbeit

Ein Angebot in Zusammenarbeit mit: Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Kiel, AKJS Schleswig-Holstein e.V., AWO Schleswig-Holstein

Besonders geeignet für:

Erwachsene

Veranstalter

Landesmuseen SH

Anmeldung erforderlich

Anmeldung unter +49 (0) 4331 440 430, service@landesmuseen.sh oder online

Dauer

180 min.

Kosten

1 €

Ausstellung

Angezettelt

„Klang der Stille“
Vorführung
„Klang der Stille“
Themenabend zu Beethoven mit Filmvorführung
Mittwoch 06.03.201919:00 Uhr
Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf
Anmeldung erforderlichAnmeldung erforderlich

Eine ungebändigte Persönlichkeit. Seine Zeitgenossen verehren ihn, aber er gilt als komplizierter Mann. Die Musik Ludwig van Beethovens hat an Strahlkraft bis heute nichts eingebüßt. Von der Person, die sich hinter dem Pianisten und Komponisten verbirgt, kennen wir aber nur wenig.

Wie reagierten berühmte Zeitgenossen auf ihn? Welchen Einfluss hatte Napoleon auf ihn? Eine thematische Einführung geht diesen Fragen auf die Spur, bevor der Film „Klang der Stille“ die späteren Lebens-und Schaffensjahre Beethovens beleuchtet.

Die Kinozeit ist eine Kooperation mit dem Kommunalen Kino Rendsburg.

Besonders geeignet für:

Erwachsene, Jugendliche

Veranstalter

Landesmuseen SH

Empfohlenes Alter

Ab 12 Jahre

Anmeldung erforderlich

Anmeldung unter +49 (0) 4331 43370 22, service@landesmuseen.sh oder online

Kosten

7 / erm. 5

Anne-Marie von Possen
Führung
Mit Annemarie von Possen auf Zeitreise
Gewandführung zum Biedermeier
Sonntag 10.03.201911:00 Uhr
Museum für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf
FührungFührung

Wir schreiben das Jahr 1846. Annemarie von Possen ist gutbürgerlich verheiratet und lebt in der Zeit des Biedermeier. Zu Beginn erzählt sie in der Ausstellung des Klassizismus über politische Begebenheiten, wichtige Persönlichkeiten und Besonderheiten aus der Zeit ihrer Großmutter. Im Fokus stehen hierbei die Gottorfer Herzogtümer und Dänemark sowie Julia Reventlow.
Aufgrund der politischen Entwicklungen nach der französischen Revolution und nach Napoleon verändern sich die Menschen. Sie ziehen sich zurück in ihr privates Idyll. Annemarie von Possen möchte die Gäste zu sich einladen, zeigt was eine gemütliche Stube ist und welche Dinge diese neue Zeit zum Biedermeier machte.

Besonders geeignet für:

Erwachsene

Veranstalter

Landesmuseen SH

Kosten

3 €
zzgl. Eintritt

Mit Gold und Silber in den Himmel?
Vortrag
Mit Gold und Silber in den Himmel?
Ausgrabungen im Flachgräberfeld von Haithabu
Dienstag 12.03.201919:00 Uhr
Museum für Archäologie Schloss Gottorf

Die Ausgrabungen auf dem Flachgräberfeld von Haithabu nahmen ihren Ausgangspunkt in der Altgrabung von Helmer Salmo aus dem Jahre 1939. Wegen Ausbruchs des 2. Weltkrieges wurde die Ausgrabung bereits nach 2 Wochen wieder niedergelegt. Am Tage des Überfalls auf Polen, am 1. September, wurden die verbleibenden Befunde mit Dachpappe abgedeckt und die Untersuchung überstürzt abgebrochen.

Das Flachgräberfeld wurde vor allem in den Jahren 1908 bis 1912 durch Friedrich Knorr auf einer zusammenhängenden Fläche von 400 m2 studiert. Mit seinen 319 Gräbern, seiner dichten Belegung und fehlenden Grabbeigaben kommt diese Fundsituation einem christlichen Friedhof nach unseren heutigen Vorstellungen sehr nahe. „Echte“ christliche Gräber verfügen generell über keine Beigabenausstattung und sind ost-westlich orientiert, um am Tage des Jüngsten Gerichtes die Rückkehr des Heilands zu erblicken. In der Übergangsphase, die wir in Haithabu fassen, gibt es Gräber mit heidnischer und christlicher Symbolik.

Mit der anschließenden Erweiterung der Grabungsfläche in Richtung Südwesten wurde erwartet, Gräber aus der Spätphase von Haithabu aus dem 10. und 11. Jahrhundert untersuchen zu können. Was dabei heraus gekommen ist, erfahren wir in dem Vortrag!

Zum Vortragenden:
Sven Kalmring wurde 1976 in Hamburg geboren. Er studierte Ur- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie und Volkskunde in Kiel und Lund. Im Jahre 2002 fertigte er seine Magisterarbeit Zu den Hafenanlagen von Hedeby. Dendrochronologische und kulturgeschichtliche Untersuchungen zu den Befunden der Ausgrabung 1979/80 an. Eine Vertiefung dieses Themas folgte 2008 in seiner Dissertation Der Hafen von Haithabu. Er arbeitete seit Ende seines Studiums in verschiedenen Projekten im Museum für Archäologie, dem Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie in den Landesmuseen Schleswig-Holstein Schloss Gottorf und für die Universität in Stockholm. Zurzeit ist er im ZBSA als fester Mitarbeiter eingestellt. Seit 2015 hat er außerdem die Projektleitung der Untersuchungen "Birka's Black Earth Harbour 2015", zusammen mit Lena Holmquist, Arkeologiska forskningslaboratoriet, Stockholms universitet.

Die Veranstaltung ist Teil der Winter-Vortragsreihe des Museums für Archäologie. Sie steht im Zeichen des 10-jährigen Jubiläums des Zentrums für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA) in Schleswig.

Besonders geeignet für:

Erwachsene

Moderator / Kurator

Referent ist der Wissenschaftler Dr. Sven Kalmring.

Veranstalter

Landesmuseen SH

Kosten

Eintritt frei

Die „Neue Rechte“ und die Juden
Vortrag
Die „Neue Rechte“ und die Juden
Antisemitismus, Erinnerungspolitik, Pro-Israelismus
Dienstag 12.03.201919:00 - 20:30 Uhr
Jüdisches Museum

Im Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute“ führt der Berliner Historiker Marcus Funck in ein zuletzt viel diskutiertes Thema ein: Das Verhältnis der "Neuen Rechten" zu den Juden.
Mit der AfD ist eine in Teilen völkisch ausgerichtete rechte Partei in die Parlamente eingezogen. Ihr völkisch-rechtsradikaler Flügel ist eng mit der "Neuen Rechten" verwoben. Deren Verhältnis zu Juden in Deutschland, zu einer kritischen Erinnerungskultur und zu Israel ist höchst widersprüchlich.
Die "Neue Rechte" nimmt für sich in Anspruch, antisemitischen und rassistischen Ideologemen abgeschworen zu haben. So erkennen Theoretiker der "Neuen Rechten" die gleichberechtigte Vielfalt von Völkern und Nationen - theoretisch - an, konstatieren zugleich allerdings deren prinzipielle Unvereinbarkeit. Folglich fordern sie „Entmischung“ und scharfe Abgrenzung entlang ethnischer, nationaler und religiöser Linien.
Weiterhin haben Vertreter der "Neuen Rechten" den Grundkonsens der bundesrepublikanischen Vergangenheitskultur zum Gedenken an und Umgang mit Nationalsozialismus und Holocaust wiederholt prinzipiell in Frage gestellt und stattdessen eine "erweiterte" Geschichtspolitik mit positiven Bezügen zur deutschen Vergangenheit gefordert.
Und schließlich äußern sie sich, zwischen einem unbedingten Pro-Israelismus und einer tiefen Skepsis gegenüber der "Fremdheit" des jüdischen Staats changierend, zutiefst ambivalent zu Israel.
Wie lassen sich also diese Orientierungen der 'Neuen Rechten' einordnen? In welchem Verhältnis stehen sie zu klassischen antisemitischen Positionen der radikalen Rechten? Und was bedeutet dies für in Deutschland lebende Juden?

Dr. Marcus Funck, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Studiengangsleiter am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin, hat sich intensiv mit dem Entstehen der "Neuen Rechten" und ihren Beziehungen zur AfD befasst.

Besonders geeignet für:

Erwachsene, Schulklassen - Sekundarstufe II, Senioren, Jugendliche

Moderator / Kurator

Dr. Marcus Funck, Berlin

Veranstalter

Landesmuseen SH

Kosten

5 / erm. 4

Ausstellung

Angezettelt

Von Rittern und Burgen
Führung
Von Rittern und Burgen
Ein spannender Rückblick ins Mittelalter
Sonntag 17.03.201911:00 Uhr
Museum für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf
FührungFührung

Mit Schwert und in glänzender Rüstung hoch zu Ross – so stellt man sich einen echten Ritter vor. Aber was genau ein Ritter ist, wie man dazu wurde und ob jeder sich eine Rüstung leisten konnte, das und vieles mehr sehen und hören die Besucher beim Betrachten von Rüstungen, Schwertern und Ritterwappen. Am Ende der Führung können sich Kinder zum Ritter schlagen lassen.

Besonders geeignet für:

Familien

Veranstalter

Landesmuseen SH

Kosten

3 €
zzgl. Eintritt

Rundgang durch die Kirkeby-Ausstellung
Führung
Rundgang durch die
Kirkeby-Ausstellung
Die Ausstellung in Kooperation mit der Galerie Michael Werner ehrt das Andenken des großen dänischen Künstlers Per Kirkeby.
Sonntag 17.03.201914:00 Uhr
Museum für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf
FührungFührung

Die Ausstellung „Per Kirkeby. Aus der Natur“ des Museums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf war zu Ehren des 80. Geburtstages des großen dänischen Künstlers Per Kirkeby geplant, der 1938 in Kopenhagen geboren ist. Doch mitten in die Vorbereitungen der Schau fiel die Nachricht von seinem Tod: Am 9. Mai 2018 verstarb Per Kirkeby, einer der bekanntesten zeitgenössischen Künstler Skandinaviens. Die Ausstellung in Kooperation mit der Galerie Michael Werner ehrt sein Andenken.

Besonders geeignet für:

Erwachsene

Veranstalter

Landesmuseen SH

Kosten

3 €
zzgl. Eintritt

Ausstellung

Per Kirkeby

Carls Reise
Führung
Carls Reise
Ausstellungsrundgang für Familien mit Museumsschwein Carl
Sonntag 17.03.201914:00 Uhr
Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf
FührungFührung

An jedem dritten Sonntag im Monat lädt unser Museumsschwein Carl zur Familienführung. Während des ca. 45-minütigen Rundgangs lernen die großen und kleinen Besucher die Freunde des kleinen Kerls kennen und erfahren allerhand Spannendes über den beliebtesten Werkstoff des 19. Jahrhunderts.

Besonders geeignet für:

Familien, Kinder

Veranstalter

Landesmuseen SH

Empfohlenes Alter

Ab 5 Jahre

Treffpunkt

Foyer

Dauer

45 min.

Kosten

3

Landesmuseen Schleswig-Holstein
schliessen
Nach oben scrollen