Corona-Pandemie

Wir haben wieder geöffnet. Bitte beachten Sie beim Besuch unserer Museen diese Informationen und Vorschriften.


Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Abonnieren Sie einen oder gleich mehrere unserer Newsletter.

schliessen
Springe zum Hauptbereich
Alle Landesmuseen in Schleswig-HolsteinAlle Landesmuseen in SH

Wikinger Museum & Häuser Haithabu

Das Wikinger Museum Haithabu ist eines der bedeutendsten archäologischen Museen Deutschlands. Das Museum wie auch die sieben rekonstruierten Häuser, die sich auf dem historischen Gelände befinden, zeigen eindrücklich, wie die Menschen dort im Frühmittelalter gelebt haben. Die Unesco hat den wikingerzeitlichen Handelsplatz und das Grenzbauwerk Danewerk 2018 zum Weltkulturerbe ernannt.

Wikinger Museum Haithabu

Am Rande der ehemaligen Handelsmetropole der Wikinger präsentiert die Ausstellung im Wikinger Museum Haithabu spektakuläre archäologische Funde und stellt diese in den historischen Kontext der Zeit vor rund 1000 Jahren. Originalfunde, Modelle und moderne Medien lassen im Museum den Alltag der Bewohner lebendig werden.

In der Schiffshalle kann der Besucher in das frühmittelalterliche Hafenleben eintauchen, den Wikingern auf der Landebrücke begegnen und das beachtliche Wrack eines wikingerzeitlichen Kriegsschiffs bestaunen. Es war einst das schnellste Gefährt auf der Ostsee. Das legendäre Bootkammergrab gewährt Einblicke in die kostbare Bestattung eines mächtigen Kriegsherrn. Die Ausstellungstexte sind sowohl in deutscher als auch in dänischer und englischer Sprache. 

Wikinger Häuser Haithabu

Ein schöner Spazierweg führt mitten ins historische Gelände, wo innerhalb des Halbkreiswalles sieben Häuser und eine Landebrücke nach originalen Funden rekonstruiert wurden. Hier erleben die Besucher, wie die Menschen von Haithabu im Frühmittelalter gelebt haben. Auf schmalen Bohlenwegen, zwischen lehmverputzten Flechtwandhäusern und am Hafen kann man mit allen Sinnen in die Welt der Wikinger eintauchen. Ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit Vorführungen zu altem Handwerk und Märkten lässt regelmäßig von Frühjahr bis Herbst die Welt der Wikinger vor den Augen der Besucher wieder aufleben.

Welterbe Haithabu – Danewerk

Das Welterbekomitee der Vereinten Nationen hat am 30. Juni 2018 das Grenzbauwerk Danewerk und den wikingerzeitlichen Handelsplatz Haithabu in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen.

Der bedeutende wikingerzeitliche Seehandelsplatz Haithabu und das Grenzbauwerk Danewerk liegen an einer historischen Engstelle zwischen dem Ostseearm Schlei und den Niederungen der Nordsee bei Schleswig im Norden Schleswig-Holsteins. Zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert lagen die Stätten im Zentrum der Handelsnetze zwischen Nord- und Westeuropa und bildeten den Kern zwischen Skandinavien und dem kontinentalen Europa. Während der gesamten Wikingerzeit war Haithabu eine der größten und wichtigsten Handelsstädte. Im 10. Jahrhundert wurde Haithabu in das Verteidigungssystem des Danewerks eingebettet, welches das Grenzland und die schmale Landbrücke zwischen Nord- und Ostsee kontrollierte. Weitere Informationen: www.haithabu-danewerk.de

Bildung & Vermittlung

Wie haben die Menschen zu früheren Zeiten gedacht und gelebt? Und was sagen archäologische Funde über unsere Vergangenheit aus? Das sind nur zwei von vielen Fragen, die sich unsere Gäste stellen.

Der Fachbereich Bildung & Vermittlung der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen liefert nicht nur Antworten, er sorgt dafür, dass der Museumsbesuch zu einem ganz besonderen Erlebnis wird.

Mit diversen Medien - von der Schautafel bis zum Audio-Guide - sowie einem vielfältigen Veranstaltungsangebot richtet sich das Team der Bildung & Vermittlung an verschiedene Nutzergruppen: Einzelbesucher wie Gruppen aller Art, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Familien, Kindertageseinrichtungen, Schulen und andere Institutionen.

Besucher-Service

Information, Reservierung, Buchung: +49 (0) 4621 813 122,
service@landesmuseen.sh

Wikinger Museum Haithabu / Wikinger Museum Haithabu

Am Haddebyer Noor 3
24866 Busdorf, Deutschland

 +49 (0) 4621 813 122, service@landesmuseen.sh

 

Pressekontakt:

Frank Zarp, Pressesprecher, frank.zarp@landesmuseen.sh, Telefon: +49 (0) 4621 813 208, Mobil: +49 (0) 170 336 1424

Silke Philipsen, stv. Pressesprecherin, silke.philipsen@landesmuseen.sh, Telefon +49 (0) 4621 813-196

Newsartikel downloaden
pdf | 175.54 KB
Download Bildmaterial
Landesmuseen Schleswig-Holstein
schliessen
Nach oben scrollen